Pharmakovigilanz

Als Pharmakovigilanz bezeichnet man wissenschaftliche Maßnahmen zur Erkennung und Bewertung, zum Verständnis und zur Prävention von Nebenwirkungen oder anderen Problemen in Verbindung mit Arzneimitteln.

Das Ziel der Pharmakovigilanz ist die Verbesserung der Patientenversorgung und Patientensicherheit bei der Arzneimittelanwendung mit Hilfe zuverlässiger und ausgewogener Informationen, die eine aussagekräftige Einschätzung des Nutzen-Risiko-Profils eines Arzneimittels ermöglichen.

Die Grundlagen der Pharmakovigilanz sind:

  • Erfassung von Nebenwirkungen durch medizinisches Personal, Patienten, Patientenverbände und zugelassene Hersteller, basierend auf Spontanmeldungen.
  • Aufzeichnung und Auswertung dieser Meldungen.
  • Veranlassung von Umfragen oder Studien zur Analyse der Risiken sowie Beteiligung an der Erstellung und Überwachung von Plänen zum Risikomanagement.
  • Bewertung des Sicherheitsprofils eines Arzneimittels auf Grundlage der gesammelten Daten.
  • Ergreifen von Gegen- oder Korrekturmaßnahmen (Vorsichtsmaßnahmen, Anwendungsbeschränkungen, Kontraindikationen, Produktrückruf) sowie Kommunikation mit medizinischem Personal und der Öffentlichkeit.
  • Kommunikation und Verbreitung von Informationen zur Sicherheit eines Medikaments.

Die Pharmakovigilanz-Abteilung von AAA befindet sich in Saint-Genis-Pouilly in Frankreich und steht in ständigem Austausch mit den Gesundheitsbehörden. Jeder unserer Angestellten wurde dafür geschult, sämtliche Informationen zur Sicherheit unserer Arzneimittel zu übermitteln.

Medizinisches Personal ist ebenfalls dazu angehalten, jede Nebenwirkung zu melden, die im Verdacht steht, in Verbindung mit einem Arzneimittel aufgetreten zu sein.

Um ein Nebenwirkungsereignis zu melden, geben Sie bitte die benötigten Informationen bei Novartis Pharmacovigilance Intake ein. Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung und dieNutzungsbedingungen.

Report an adverse event Kontaktinformationen Novartis